Kontakt
X

Ihr direkter Kontakt bei Fragen +49 6206 1577951
oder Mail

Person prüft Feuerlöscher

Die DGUV hält auch für den Brandschutz Informationen und Anforderungen bereit. Neben unzähligen Gesetzen, Verordnungen, Vorschriften und Regelungen ist es die DGUV Information 205-040, die Klarheit in die Wartung und Instandhaltung in puncto Brandschutz bringt. Sie fasst alle Anforderungen aus den entsprechenden Verordnungen, Gesetzen und weiteren Regelungen zusammen. Die DGUV Vorschrift enthält vor allem Informationen zu wiederkehrenden Prüffristen im Brandschutz. Die Erläuterungen richten sich an brandschutztechnische Einrichtungen, wie beispielsweise Löschanlagen und sollen den ausführenden Personen einen sicheren Umgang mit den Brandschutzeinrichtungen lehren.

Prüfintervalle bei der Wartung und Instandhaltung beachten

Feuerlöscher, Löschanlagen, Feuerschutztüren oder Wandhydranten – sie gehören zu den brandtechnischen Einrichtungen, die regelmäßig geprüft und gewartet werden müssen. Der Brandschutz kann durch die Wartung und Prüfung gewährleistet werden. Die einzelnen Brandschutzeinrichtungen unterliegen verschiedenen Prüfintervallen. Feuerlöscher und sogenannte trockene Wandhydranten sollten mindestens alle zwei Jahre gewartet werden. Brandmeldeanlagen unterliegen einer quartalsweisen Wartung. Alle anderen Einrichtungen, wie Über- und Unterflurhydranten, Brandschutzkappen, Sicherheitsbeleuchtung, Rauch- und Wärmeabzugs-Anlagen oder auch stationäre sowie automatische Löschanlagen bedürfen einer jährlichen Wartung. Die Brandschutz-Wartung unterliegt entsprechenden Vorgaben, diese richten sich auch an die Ausführung an sich. Zunächst sollte eine Brandschutz-Wartung der brandschutztechnischen Einrichtungen nur von einem Fachmann ausgeführt werden. Verantwortlich für eine ordnungsgerechte sowie regelmäßige Wartung und Instandhaltung ist der Gebäudebetreiber. Er muss sicherstellen, dass alle Anlagen gemäß der Vorgaben kontrolliert werden und zugleich sicherstellen, dass diese einwandfrei entsprechend ihrem Zweck funktionieren. Daher bietet es sich an, einen Wartungsvertrag für die Sicherstellung des Brandschutzes mit einem entsprechenden Dienstleister abzuschließen. Dadurch kann zum einen eine fachgerechte Wartung gewährleistet und zugleich ein Wartungsnachweis für die Brandschutztechnik im Gebäude erstellt werden. Ohne einen solchen Nachweis kann sich der Gebäudebetreiber strafbar machen, da er gegen die baurechtlichen Auflagen verstößt. Des Weiteren kann ein fehlender Nachweis ein Grund sein, dass die Versicherung im Schadensfall nicht greift und auch der Hersteller von seiner Gewährleistung absieht. Neben einem Wartungsvertrag für den Brandschutz bietet sich daher auch ein Wartungsplaner an, der an die einzelnen Prüftermine erinnert oder auch Prüfprotokolle archiviert. Einen solchen Wartungsplaner finden Sie bei ECHT! SMART WORK. Unsere digitale Online-Lösung kann von jeglicher Branche genutzt und individuell angepasst werden. Unter „Funktionen“ finden Sie ausführliche Informationen über unseren Wartungsplaner.